elektropunk mit bloggertreffen

wie bereits angekündigt, durfte kristi gestern der toureröffnung von egotronic beiwohnen. ein aufregender abend, stand doch auch ein blinddate mit necator auf dem programm. wider erwarten war es zunächst doch eher leer, was aber die identifikation des bis dato unbekannten bloggers erleichterte. zwar hatte ich auf meine frage nach einem erkennungszeichen keine antwort mehr bekommen, aber es gab das indiz des kartenbesitzes. merkwürdig, wie dann doch eine personalisierte south-park-figur dazu beitragen kann, jemanden zu erkennen. es handelte sich auch tatsächlich um einen sympathischen jungen mann, mit dem ich mir einiges zu sagen hatte, ich nutzte natürlich auch gleich die gelegenheit, die vorteile des bloggens bei blogsport erneut darzustellen, bin mal gespannt, ob ich überzeugen konnte.
die vorband the weegs kannte ich nicht und habe auch eher am rande zugehört, die wenige energie, die mir aufgrund zu wenigen schlafes in der vornacht geblieben war, wollte ich lieber für die berliner elektropunker aufbewahren. egotronic das hat sich auch gelohnt, torsun und hörm waren wieder mal ganz groß. die erste reihe war allerdings von ein paar jungen mädchen belegt, die durchaus auch bei tokio hotel reingepasst hätten, aber ihre textkenntnis ließ darauf schließen, dass sie schon absichtlich da waren. tanzte ich also neben necator, dem ich im übrigen auch einen beitritt zur egotronic fan force nahegelegt habe, in der zweiten. zeitweilig gab es sogar richtig pogo, und ich fand es insgesamt richtig schön.
im anschluss musste natürlich noch die exklusiv dort angebotene richtige einstellung erworben werden, dabei habe ich mich dann auch den musikern vorgestellt und einen kurzen schnack mit torsun gehalten. schließlich noch die bekanntschaft mit einer sehr netten alten freundin der musiker gemacht, die erste person, die mich bisher auf mein tolles t-shirt angesprochen hat. das angebot, noch weiter zu ziehen, musste ich leider aus vernunftsgründen ausschlagen …

13 kommentare

der URI für den trackback dieses eintrags ist: http://kristi.blogsport.de/2006/04/21/elektropunk-mit-bloggertreffen/trackback/

  1. du hast also richtig pogo getanzt? versuchste mir hier zu erzählen. glaub ich nicht! naja schade das ich das persönlich überprüfen konnte.


  2. es blieb einer ja nicht so viel anderes übrig! war aber auch eher soft-pogo, sage ich jetzt mal.


  3. fand es auch sehr nett gestern!!! obwohl ein bischen mehr Leute und ein bischen mehr Tanzbereitschaft bei diesen das ganze noch aufgewertet hätte!
    und nun wo man weiss wie man aussieht, sieht man sich ja bestimmt öfters mal… :)


  4. das denke ich auch, die nächste party kommt bestimmt – wahrscheinlich kann ich schon heute abend dem ausgehvergnügen nicht widerstehen …


  5. Jaja, die beiden Konzerte von Egotronic, auf denen ich war, sind sehr kommunikativ gewesen und einmal war es sogar ziemlich beziehungsspendend. ;-)
    Die Doofen, dass die sich nicht in den Ruhrpott bequemen. Unerhört!


  6. ja, torsun hat diesbezüglich auch etwas aus dem nähkästchen geplaudert, was mir ganz neue zusammenhänge erschlossen hat … ;-) na, aber ich wünsche euch, dass sie vielleicht doch bald nochmal in eure gefilde kommen!


  7. na ja, münster ist auch keine weltreise entfernt, und wären dann noch andere nette leute zusätzlich anwesend… und dieses jahr weiß ich ja auch, dass mensch torsun nicht auf kampfsort ansprechen darf, ohne sich auf (gefühlte) mind 45 minuten vortrag einzustellen…


  8. Man nehme einen c64, ein paar loops und eine unglaublich quakige Stimme + dem Rumreiten auf 6 Millionen Juden und Israel und fertig ist der Erfolg von Egotronic. Widerlich.


  9. @gelangweilt: es zwingt dich ja keiner, die gut zu finden. aber vielleicht solltest du deine langeweile mal lieber zum nachdenken nutzen, bevor du hier so eine unqualifizierte pöbelei ablässt.


  10. Das ist nicht unqualifiziert, sondern der Hinweis, dass diese Leute OHNE Holocaust und Israel völlig belanglose Leute wären. Ihre Popularität ziehen die aus ihren Standpunkten zu Israel und dem Nationalsozialismus und nichts weiter. Und das ist: widerlich.


  11. interessant, wie du zu wissen glaubst, wonach sich mein musikgeschmack richtet. und wer israel und nationalsozialismus in seinen liedern thematisiert, ist automatisch widerlich? oder wie darf ich das verstehen? abgesehen davon ist egotronic jetzt ja auch gar nicht die mega-populäre band, oder ist die neue platte über nacht in die charts eingestiegen und ich habe es nicht mitgekriegt? im gegensatz zu dir glaube ich außerdem, dass die standpunkte von egotronic eher dazu führen, sich feinde in der mehrheitsgesellschaft zu machen als die popularität zu fördern, wie man ja an dir sieht.


  12. naja, ist halt die hausband der antideutschen antifa-subkultur. jeder subkultur seine avantgarde! seid mal tolerant! ;-)


  13. […] kristi über ihr zweites egotronic-konzert im april 2006 als das publikum nicht ordentlich genug mitging, wurde übrigens ein kasten bier spendiert. mir hat es allerdings auch ohne alkoholische bestechung gefallen, aber apropos: danke nochmal für den gratisvodka! […]


RSS-feed für kommentare zu diesem eintrag

kommentar hinterlassen

leider ist der kommentarbereich für dieses mal geschlossen.




Datenschutzerklärung




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: