zottel-kongress

angedacht zur lockeren inspiration für mögliche prüfungsthemen, entwickelte sich der besuch des oder auch der buko 29 doch stärker in richtung chilliges auf-der-wiese-rumgehänge mit hohem socialising-faktor. voküfraß vs. lecker kuchen wir kamen meist pünktlich zum pausenbeginn, das essen wurde jedoch leider von tag zu tag schlimmer. am freitag gab es zum glück noch leckere rhabarber-sahne-torte (siehe bild, logischerweise nicht von der vokü). verwunderlich, wie beliebt wursthaare doch immer noch sind.
ein paar veranstaltungen dann doch mitgenommen, den auftakt mit podiumsdiskussion eher so halb, aber gestern immerhin zwei workshops besucht. zunächst über die rolle des öls in lateinamerika, was sich allerdings eher zu einem typischen raul-zelik-erzählt-anekdoten-über-venezuela-und-andere-stellen- fragen-über-die-basisbewegungen-vortrag entwickelte. im anschluss über spaces of fear, das war ganz interessant, die situation in brandenburgischen städten aus der rolle der angsthabenden, eine kritische betrachtung des begriffs der no-go-areas, der eine sicherheit an anderen orten suggeriert.
gsp-freunde belästigten meine kapitallesende mitbewohnerin mit besserwisserischen kapital-lesekurs-angeboten, ansonsten aber auch viele nette und teilweise lange nicht gesehene leute getroffen.

26 kommentare

der URI für den trackback dieses eintrags ist: http://kristi.blogsport.de/2006/05/27/zottel-kongress/trackback/

  1. Ach Gottchen, was ist denn nun, wenn die GSP-Freaks es wirklich besser wissen? Kann doch sein, oder? Es gibt immerhin jede Menge verkehrte Auffassungen über die Kapital-Bände; da muss ich mir nur mal die Antideutschen (ISF Freiburg u.a.) anschauen mit ihrem Quatsch, dass der Marx den Begriff des Kapitals „verrücktes Verhältnis“ und damit als unklärbar darstellen wollte. Aber Hauptsache, Du konntest mal wieder den GSP dissen ohne Argument.

    Und Deine Freundin kann ja wohl selbst entscheiden, ob sie den Kapitallesekurs annimmt oder nicht; brauchst hier doch keinen Paternalismus fahren…


  2. Noch was: Wenn Du ein tatsächlich ein paar Argumente aus dem Kapital diskutieren willst, gerne. Ich hab das Ding auch mit guter Hilfe verstehen gelernt; wenn Du aber bloß interessiert bist, die coole Linke von nebenan zu sein, mit coolen Sprüchen und tollem Lifestyle, die sich eigentlich nicht für die Sache interessiert und auch ansonsten ne aufklärungsresistente Person ist, viel Spaß dabei. Aber dann halt die Klappe zu Dingen, wovon Du keine Ahnung hast.

    Ansonsten, wenn Du an Argumenten interessiert bist, immer gerne…


  3. scheisse,wieder den buko-kongress verpasst,mist.
    zum mg-alarm: das beste argument gegen eure scheiss agitation ist:ihr habt euch 1992 aufgelöst,das revival ist der abktatsch einer toten ideologie.ruhet sanft auf dem boden der ohnehin traurigen linksdeutschen bewegungsgeschichte,reanimation zwecklos,da bringt auch die anti-antideutsche welle nichts neues.


  4. Ach es geht ja doch noch unter Krissi-Niveau! Fluppi, „auflösung“ hat nix mit Abstandnehmen von den Argumenten zu tun, sondern was mit staatlicher Repression Anfang der 90er! Informier Dich mal darüber, d.h. auch für dich gilt: Halt die Klappe zu Dingen, von denen Du keine Ahnung hast.
    „tote Ideologie“ – super Argument! Hast Du auch richtige?


  5. hier was zur Auflösung der mg mit einem schönen Zitat von Max Horkheimer zur Moral:

    http://www.gegenstandpunkt.com/msz/html/91/91_4/stasiwes.htm


  6. immer der gleiche schwachsinn aus dem anonymen,virtuellen off. und das märchen von der repression muss auch schön weiter getragen werden. mir kommen die tränen. die wahrheit ist: euer scheiss sekten verein war einfach am ende.


  7. Okay, Du hast also keine Argumente, fluppi. War ja klar.

    Repression gg. Kommunistische Gruppen sind Märchen? Auch die Anti-MG-Broschüre des Verfassungsschutzes? Und die „Mein Kind ist in der MG“? Und die heutigen VS-Berichte aus Bremen, Hamburg, Bayern?

    Und wenn wir am Ende waren, wieso gibt’s dann noch Leute, die den Kram weitermachen mit den gleichen Inhalten, gg. die Du keine Argumente überlegen kannst, sondern nur blöde Provos?

    Und selbst wenn wir am Ende wären, was ist das für ein Argument gg. die Inhalte? ERFOLGLOSIGKEIT ist kein Argument, Freundchen! Anders gesagt: Wenn es um den Erfolg ginge, dann müsstest Du ja glatt Demokrat oder 33-45 Nazi gewesen sein…alles sehr erfolgreiche politische Projekte…


  8. @der am besten weiß: eigentlich hast du dich mit deinen kommentaren (schon wieder?) selbst so lächerlich gemacht, dass man praktisch gar nichts mehr dazu sagen muss. haupsache du verteidigst deine sektenfreunde, egal, wie bescheuert sie sich verhalten, und unterstellst mir paternalismus ohne jegliche grundlage, das ist sowas von absurd, dass ich nicht mal lust habe, darauf auch nur irgendwie einzugehen. und wenn du nochmal meine leser_innen beleidigst, war das heute dein letzter kommentar bei mir.


  9. Okay, Du hast auch keine Argumente, kirsty. Wo hab ich mich lächerlich gemacht? Und was mach ich verkehrt?

    Was ist denn daran „bescheuert“, einen Kapitallesekurs anzubieten? Das ist der Job von Kommunisten, die Argumente gg. den Laden – so sie stimmen – zu verbreiten und da stehen welche im „Kapital“. So what? Was soll daran besserwisserisch sein? Nur, weil Deine Freundin schon einen macht – was die Leute ja nicht wissen können, aber selbst wenn – kann man ja trotzdem mal nachfragen…hätte Deine Freundin ja einfach „nein“ sagen können und fertig. Leute, die nach Nachfrage kein Interesse zeigen, belatschern wir Kommunisten nicht – wozu auch? Wo das Interesse fehlt, kann man nix machen. Sieht man doch an Dir: Kennst keinen einzigen GSP-Text, sondern machst hier nur Deine Ressentiment-Tour…da ist es recht schwierig mit Argumenten durchzukommen…so aufklärungsresistent ist die deutsche Linke ja schon immer gewesen…

    Paternalistisch ist das, weil wie gesagt, Deine Freundin ja auch einfach hätte nein sagen können und Punkt, aber Du machst Du echt noch einen Riesenschiss draus und ergreifst in einem Internet-Blog groß Partei für die…vielleicht will die das gar nicht, dass Du so nen Zirkus machst?


  10. wie sehr mensch sich über einen kleinen unspektakulären Satz aufregen kann…. lol


  11. der schon wieder. wenn dir langweilig ist: agitier doch einfach mal ein paar leute in deiner nachbarschaft. dann springt vielleicht ne neue freundschaft raus. du hast leute zum grillen auf dem balkon und fussball gucken, wenn ihr nicht gerade voll erfolgreich die richtigen argumente gegen diesen laden an den mann bringt und du kannst aufhoeren leuten die es nicht interessiert auf den wecker zu fallen.


  12. @ necator: Kristi war diese kleine „Belästigung“ offenbar spektakulär genug, es zu erwähnen…offensichtlich schien der Kongress nicht viel mehr spektakuläres auf Lager gehabt zu haben, wenn das so wichtig ist…

    @ Fritzchen: Mach Dir keine Sorgen um mich, mein Balkon wird oft zum Grillen genutzt und es kommen immer mehr als genug. Inhaltliche Argumente trägst Du auch nicht bei, oder? Schade… :-(


  13. Zusammenfassung der Einwände hier:

    „Belästigung“
    „kein Erfolg Anfang der 90er“
    „Repression gg. eine Komm. Gruppe ist ein Märchen“
    „Verteidigung von Sektenfreunden“
    „muss man praktisch nichts mehr zu sagen“
    „Kristis Satz war unspektakulär“
    „Hau ab und geh in die Nachbarschaft agitieren!“

    Das ist wirklich höchst schlaues inhaltliches Zeug…

    Wie gesagt, man kann ja mal sagen, was der GSP falsch macht beim Marx-lesen, aber das wäre ja was, was hier keiner versteht, das wäre ja ARGUMENTIEREN!


  14. isser endlich wech der sektenheini??? das ging ja schneller als seinerzeit im sinsistraforum.


  15. Nö, ich bin noch da…warte noch auf ein gutes Argument gg. die Marx-Lektüre bei GSPlern bzw. deren Fehler. Ist „Sektenheini“ eins oder eine weitere persönliche Beleidigung…warte mal…nein, es ist keins! ;-)

    Try again, Fluppy!


  16. Ist “Fluppy” eins oder eine weitere persönliche Beleidigung…warte mal…nein, es ist keins! ;-)
    ps:auf argumente kannste lange warten,habe mit eurem verein vor 20 jahren schon abgeschlossen.disko zwecklos.


  17. Wow, so alt bist Du schon. Okay, Fluppy, wenn Du Deine Argumente – auch die von damals – verheimlichst, dann sag doch wenigstens die „Sekte“ ;-) , in der Du damals unterwegs warst, da wird sich ja noch Material gg. die damalige MG finden lassen, damit ich mich wenigstens außerhalb des Netzes damit beschäftigen kann! War’s die DKP oder die Grüne Partei? Nee, mal im Ernst, auch die haben sich gg. die MG gewehrt…es wäre mal interessant, was da so an Argumenten gg. die „Marx-Lesart“ gefallen ist.


  18. Nochmal um’s klar zu machen, Fluppi: Kristi und ihre Gang verlassen sich auf Dich. Die haben keine Ahnung von Marx und den Debatten um 1986 und sehen auch sonst hier – wie man sieht – keine Sonne in Sachen Argumentation. Mehr als „haha, kuck mal wie doof der Sektenheini ist, da muss man nichts mehr sagen“ kommt da nicht…also nix anderes als heiße Luft und nen Entschuldigungszettel. Aber wenn Du hier das Hammerargument in der Art, wie ein Argument eben angeführt wird, bringst, dann reißt Du die alle raus. Also etwa so: Völlig falsch lag die MG bei der Bestimmung des Wertes, denn [hier muss das Argument hin]. Probiers doch mal! ;-)


  19. Ist “Fluppy” eins oder eine weitere persönliche Beleidigung…warte mal…nein, es ist keins! ;-)


  20. porsche, genscher, hallo HSV!


  21. bester beitrag bisher!


  22. ich muß den gsp an dieser stelle, ja dann doch mal in schutz nehmen:
    denn die agrumente gegen diesen hier, sind irgendwie nicht wirklich ernstzunehmen.
    wer mit unterstellungen arbeitet und andere einfach in eine „sekten“ ecke stellt, ohne dies inhaltlich zu begründen, disqualifiziert sich selbst.


  23. sekte heisst fuer mich sektiererisch, heisst nicht mit anderen gruppen zusammenzuarbeiten, heisst zu glauben, man habe die einzig wahre lehre erkannt und heisst staendig zu versuchen, andere menschen mit dieser angeblichen wahrheit zu missionieren. diese kriterien erfuellt nach dem, was ich bisher davon mitgekriegt habe, der gsp ohne weiteres. da hier bisher praktisch kein pro-gsp-kommentar ohne poebeleien und beleidigungen auskam, fehlt mir tatsaechlich die lust, mich damit inhaltlich auseinanderzusetzen.
    der satz in dem obenstehenden eintrag sollte lediglich darauf hinweisen, dass sich gsp-freunde offline eben anscheinend auch nicht anders verhalten als im netz. es ging um ihr besserwisserisches auftreten und nicht darum, wo der fehler bei der wert-definition liegt, das koennt ihr gerne bei den zahlreichen gsp-friendly-blogs diskutieren, aber das ist einfach nicht mein problem. vielleicht ist kristi tatsaechlich lieber die “coole Linke von nebenan, mit coolen Sprüchen und tollem Lifestyle, die sich eigentlich nicht für die Sache interessiert und auch ansonsten ne aufklärungsresistente Person“. vielleicht solltet ihr deshalb die versuche der aufklaerung ueber die gsp-wahrheit einfach stecken lassen, sie fallen hier auf keinen fruchtbaren boden.
    deshalb laesst kristi sich aber noch lange nicht den mund verbieten. es steht jedem, auch “der am besten weiss“, frei, selbst ein blog zu schreiben und dort seine meinung wozu auch immer zu verbreiten, dann braucht man auch nicht staendig kommentare in anderen blogs zu schreiben, die dort keiner lesen will.


  24. es handelte sich wohl bei dieser episode um einen zwanghaften tick,andere menschen im mg-sprech zum argumentieren zu animieren,was offensichtlich misslung ist. keine(r) wollte sich unterhalten.
    aber es gibt ja noch das k-forum oder x-berg,wo sich die anhänger der mg seit jahren unter sich treffen. da hat wohl einer den sektenkoller bekommen und ist in der forschungsgruppe kristi* gelandet.was für eine zeitverschwendung.


  25. sekte heisst fuer mich sektiererisch, heisst nicht mit anderen gruppen zusammenzuarbeiten, heisst zu glauben, man habe die einzig wahre lehre erkannt und heisst staendig zu versuchen, andere menschen mit dieser angeblichen wahrheit zu missionieren.

    Als wenn Kristi nicht genau das gleiche mit dem Antideutsch-Zeug betreibt?! Oder hält sie das eigentlich gar nicht für richtig, sondern nur für einen Tick von Kristi? Wer weiß… Merkt Kristi vielleicht, dass es eben nicht darauf ankommt, dass man andere mit den Erkenntnissen, die man hat, überzeugen will? Das will jede politische Gruppe… Es kommt eben immer noch darauf an, ob der Inhalt stimmt und das wäre wieder eine Sache der Argumente, derer Kristi sich verweigert…, wie sie ja noch stolz hier zugibt.

    s ging um ihr besserwisserisches auftreten und nicht darum, wo der fehler bei der wert-definition liegt

    Interessant, wie Psychologen-Kristi das aus einem Angebot eines Kapitalkurses so herausgefunden hat, dass die GSP-Fans das ja „EIGENTLICH“ wollten, obwohl das aus einem Angebot eines Lesekreises doch gar nicht entnehmbar ist…auch hier fehlt Kristi wieder das Argument…naja, „schade“ eigentlich.


  26. vielleicht ist kristi tatsaechlich lieber die “coole Linke von nebenan, mit coolen Sprüchen und tollem Lifestyle, die sich eigentlich nicht für die Sache interessiert und auch ansonsten ne aufklärungsresistente Person“.

    Nach den von Kristi getätigten Ausführungen scheint das richtig zu sein, denn argumentativ ist Kristi bisher eher nicht so aufgefallen.


RSS-feed für kommentare zu diesem eintrag

kommentar hinterlassen

leider ist der kommentarbereich für dieses mal geschlossen.




Datenschutzerklärung




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: