letzter zwischenstand

und später beschweren sie sich wieder über jugendverschuldung durch handykosten! unglaublich, aber wahr: martin stosch ist tatsächlich im finale, und lisa hat ihren traum ausgeträumt. hier hatte sie mit 19 stimmen (15%) immerhin 4 stimmen mehr als der kleinmädchen-schwarm, aber das hilft ja alles nichts. bleibt als einzige hoffnung, dass der milchbubi gegen mark, der am samstag wirklich überragend war, beim finale keine chance hat!

emergenza statt superstar

ein medienskandal, wie kristi ihn liebt (spon, freenet, bild 1, bild 2). und das gute: da ich mich gestern lieber für einen chilligen parknachmittag statt aktueller berichterstattung entschieden hatte, habe ich den blöden stosch mit seinen läppischen 14 stimmen (10%) auch noch nicht aus der umfrage entfernt. stattdessen muss der kleine rocker max (hier: 18 stimmen/13%) nun gehen, weil ihm seine band wichtiger als der rtl-ruhm war. aber der nächste wettbewerb steht ja bereits vor der tür, wie auf der band-seite angekündigt:

… am 19.05.2007 findet unser nächstes Konzert im SO36 statt. Um genauer zu sein,es ist das Emergenza Semi-Finale. Karten für dieses Konzert gibts nur bei uns für schlappe 7 €uro. An diesem Abend werden wir auch unsere neue CD + T-Shrits + Buttons …etc verkaufen. Also schaut vorbei und unterstützt uns! Die Karten werden wir meistens Freitags am S-Bahnhof der Friedrichstraße vor Burger King verkaufen …

und da dürften die chancen ja nun gestiegen sein, auch wenn die karten noch auf der straße verkauft werden – immerhin hat man mittlerweile auch schon über 6000 myspace-freunde!

und wo wir grad beim thema sind: das konzert der myspace-skandalist_innen kids on tv war trotz der kürze eines der besten, die ich in letzter zeit besucht habe. musikalisch würde ich sie zwischen depeche mode, le tigre und egotronic verorten, und neben der vielgepriesenen bühnenshow ist ihre musik vor allem eins: tanzbar! ein paar europa-termine stehen noch aus, also checkt, ob was in eurer nähe dabei ist!

postautonomer feminismus?

aus dem script geflogen, aber zu schade für den papierkorb, stelle ich den (noch sehr unausgegorenen) gedanken hier zur diskussion:

Auch wäre zu untersuchen, ob beispielsweise gegenüber dem autonomen Feminismus der 1980er und 90er Jahre mittlerweile von einem „postautonomen Feminismus“ gesprochen werden könnte, der Elemente der Queer Theory integriert und dabei aber an so genannten „Essentials“ wie der – zumindest teilweise – autonomen Organisierung von Frauen festhält.

diese vortragsfolien mal als anregung dazu.

von der genealogie des suchens

Im übertragenen Sinne spricht man auch von Genealogie als einer historischen Methode, die sich auf verschiedenste Gegebenheiten der Gegenwart (z. B. Moral, Psychiatrie, sexuelle Orientierung) konzentriert und deren historische Genese erforscht und analysiert. Siehe auch: Michel Foucault: Nietzsche, die Genealogie, die Historie in: Michel Foucault: Von der Subversion des Wissens.

les ich gerade in der wikipedia. da war ich doch auch schon mal, bei diesem artikel, auf der suche nach einer konkretisierung meiner aufgabe: einer „genealogischen aufbereitung“ des xy, den literaturverweis hatte ich aber nicht weiter verfolgt. aber „von der subversion des wissens“, das sagt mir doch was. hab ich mir das nicht mal – gekauft? war das nicht – doch, das war’s: mein erstes foucault-buch, in einem meiner ersten semester, nachdem ich irgendwo aufgeschnappt hatte, das der foucault irgendwie cool wäre, oder sinnvoll zu lesen, ich weiß es nicht mehr so genau. „von der subversion des wissens“, das klang doch ganz interessant, außerdem war es das dünnste buch, also schlug ich zu im buchladen meines vertrauens, und hatte jetzt endlich auch ein foucault-buch. angelesen hatte ich es wohl mal, aber irgendwie war es im regal versackt – während mir der gute denker in diversen seminaren nähergebracht wurde und ich irgendwann das gefühl bekam, etwas von ihm zu verstehen.
jahre später nun soll dieses, mein erstes foucault-buch seinen großen moment bekommen: ab zum regal, aber nein, es steht nicht neben „sexualität und wahrheit“, hab ich es wohl mal verliehen? der blick wandert weiter, und zack, zwischen „lyotard zur einführung“ und der „geschichte der philosophie“ sehe ich das objekt meiner begierde. „nietzsche, die genealogie, die historie“ beginnt auf seite 69, sagt mir das inhaltsverzeichnis. diese schlage ich auf – und mir fällt genau von dieser seite ein lesezeichen entgegen.

Die Genealogie […] muß den Ereignissen dort auflauern, wo man sie am wenigsten erwartet und wo sie keine Geschichte zu haben scheinen […].

lauren musste gehen

man wusste ja, dass dieser tag irgendwann kommen würde, aber gestern ist es nun passiert: lauren ist raus. dabei lag sie bei der hiesigen umfrage mit 15 stimmen (12%) immerhin an zweiter stelle hinter mark, der jetzt als favorit zurückbleibt. ihre madonna-interpretation war auch eher schwach, da konnte wohl der zweite, deutlich bessere auftritt mit einem song von sting auch nichts mehr retten.
nach meiner ansicht wäre ja eher der stosch fällig gewesen, auch wenn zumindest sein erster auftritt gestern für seine verhältnisse ganz gut war. aber er hat fans, die sich ja auch schon hier zu wort gemeldet haben oder vor ein paar tagen gar per mail (an mich(!), rechtschreibfehler im original):

hey ich wollte nur an matin stosch schreiben das er der geilste typ ist ich finde den eifach hammer oooouuu seine augen wowww ich wollte dir nur sagen das du eifach der hammeer bist und ich hoffe duh schriebst mir zurück ich liebe dich

leider habe ich nicht so den direkten draht zu den „stars“, konnte diese liebesgeständnisse also nicht weiterleiten, aber die kriegen ja wahrscheinlich eh schon genug fanpost …

der enns ist weg!

endlich … er hatte hier mit seinen vier stimmen auch nur drei prozent und stand somit auch an dieser stelle eindeutig auf der abschussliste.

aber noch mal was anderes – für morgen empfiehlt sich der besuch dieser veranstaltung:

häh?

so oft sind die antigravitationisten ja noch nicht öffentlich aufgetreten, und man darf auf ihr bühnendebüt gespannt sein!

urio aus dem rennen

franziska, franzisca, franciska oder francisca, keiner weiß, wie sie geschrieben wird, ist gestern nacht in einer dramatischen entscheidungsschow bei dsds ausgeschieden und verlässt damit auch die hier durchgeführte umfrage bei einem stand von 7 stimmen (10%). nach dem hier erhobenen meinungsbild hätte ja eigentlich der enns ausscheiden müssen, der immer noch bei 0 steht, hoffentlich dann nächste woche.
das „dramatische“ war, dass zumindest in der sendung einfach keiner so richtig mit urios ausscheiden gerechnet hatte, kann sie doch im gegensatz zu einigen anderen einfach gut singen (allerdings wurden hier auch kürzlich schon entsprechende risiko-faktoren diskutiert). zumindest machte bohlen vor der verkündung noch einen „aprilscherz“ als er meinte dass franziska ausscheiden würde, um sich dann doch der allgemeinen jury-meinung anzuschließen, dass laurens stunde geschlagen hätte, die gestern auch wirklich nicht ihren tag hatte. so standen denn auch die beiden letztlich vorne, und alle rechneten mit dem abschied von der süßen talbot, aber nein – es ward franziska. selten so viel entsetzen in den gesichtern der jury gesehen, und lauren, die sich ja eigentlich hätte freuen müssen, konnte gar nicht mehr aufhören zu weinen.

ich fand’s erleichternd, denn wenn lauren ausgeschieden wär, hätte ich gar nicht gewusst, ob ich das überhaupt noch weiter gucken soll.







Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: