endlich

die hohe auflösung ist auch am ende der welt angelangt:


(c) google earth

abgesehen davon, dass ich diesen blick gern mal wieder im sentimental-ungläubig-glücklichen gefühl des landeanflugs genießen würde, kann ich aber gerade nicht klagen :-)

4 kommentare

der URI für den trackback dieses eintrags ist: http://kristi.blogsport.de/2007/11/22/endlich/trackback/

  1. hä,hä,hä?
    wo ist denn das? terra del fuego, oder sowas?
    ich finde das auch schön. das ist vom satellit?


  2. nicht schlecht, elenore, gleich schon halb geraten! freut mich, dass es dir auch gefällt. es handelt sich um eine der städte, die den anspruch erheben, die südlichste stadt der welt zu sein (welche genau, lässt sich mit wenigen suchschritten leicht herausfinden, um den rätselcharakter hier nicht ganz aufzugeben …), und in wirklichkeit sieht es da natürlich noch viel schöner aus!
    ich glaube aber, dass die fotos bei google earth aus dieser höhe eher aus flugzeugen, hubschraubern oder heißluftballons aufgenommen sind denn vom satellit, so genannte luftbilder also. den unterschied erkennt man sehr deutlich, wenn man mal in die region hineinzoomt, denn flächendeckend ist diese auflösung noch lange nicht. die satellitenbilder sind im übrigen von etwas weiter weg wesentlich schöner anzusehen, vor allem was die farben angeht (was dann wiederum nur für die natur gilt und nicht für die städte, denn die verschwimmen dann sehr stark).
    p.s. cool, dass deine url jetzt hier doch akzeptiert wird :-)


  3. ach oh jeh, das ist ja ein nest… ich hattes mir größer vorgestellt… das ist ja kleiner als bariloche. ;) aber feine berge, vielleicht komm ich da doch einmal hin.


  4. @katunia: die gesuchte stadt ist laut wikipedia genau halb so groß wie bariloche, wobei man hinzufügen muss, dass sie vor 10 jahren sogar noch 20.000 einwohner_innen weniger hatte. da sie in die breite aufgrund der berge nicht mehr wachsen kann (bis auf ein paar wild gebaute häuschen, man könnte fast von landbesetzungen sprechen, dort, wo keine straße mehr hinführt, etwas weiter auf dem berg, sieht man dank der höheren auflösung jetzt sogar von oben), zieht sie sich am ufer entlang nach westen und neue gegenden werden erschlossen. es sind vielleicht noch 10 km von der stadt bis zum nationalpark, von denen schon ein großer teil langsam „angeschlossen“ wird, im wahrsten sinne des wortes an strom, wasser und gas.


RSS-feed für kommentare zu diesem eintrag

kommentar hinterlassen

leider ist der kommentarbereich für dieses mal geschlossen.







Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: