richtig mate trinken

a) zutaten

- ein mate, besteht oft aus einem kleinen kürbis (foto), aus holz oder emailliertem metall, im notfall können auch tassen oder sogar leere joghurtbecher verwendet werden.
zutaten
- eine bombilla, das ist ein strohhalm aus metall (es gibt aber auch wegwerfbombillas aus plastik) der unten eine siebartige vorrichtung hat (foto). leider nicht durch ein anderes gerät ersetzbar.

- yerba, gibt es z.b. in berlin in dem eiscafé neben möbel olfe, in hamburg empfehle ich den spanischen importwarengroßhandel in der lagerstraße (dort gibt es neuerdings auch mates und bombillas zu erwerben). wird in packungen von einem kilo und einem pfund (foto) verkauft. es gibt verschiedene marken, ich selbst trinke meist taragüi, manchmal rosamonte. das kilo gibt es ab 4,10 euro.

- eine thermoskanne, am besten mit einer speziellen ausgießvorrichtung, z.b. mit einer art druckknopf oben (foto). wenn nicht vorhanden, kann evtl. eine teekann mit stövchen aushelfen. die hier üblichen wasserkessel sind leider aufgrund ihres breiten ausgusses nicht geeignet, im gegensatz zur argentinischen pava, aus der oft direkt serviert wird.

- leitungswasser und eine möglichkeit, dieses zu erhitzen (nicht im bild).

b) vorgehen

1. wasser aufsetzen. das kann im wasserkocher sein oder im kessel, ich persönlich tue es im boiler, der als wasserkocherersatz dient. menge je nach größe der zur verfügung stehenden thermoskanne.

2. während das wasser sich erhitzt, den mate vom vorherigen yerba befreien,1 am besten geht das durch ausklopfen über dem mülleimer, wobei auf eventuell noch schlafende mitbewohner_innen rücksicht genommen werden sollte. auf ein auswaschen des mates kann im regelfall verzichtet werden.

3. das wasser prüfen: es darf auf keinen fall kochen! die persönlich bevorzugte temperatur muss man selbst herausfinden, als maßregel kann der moment gelten, in dem das wasser anfängt, geräusche zu machen – wobei das im falle von wasserkochern meist zu früh ist. ich mache meist den fingertest: es muss ein bisschen zwiebeln, aber gerade noch aushaltbar sein, ohne sich zu verbrennen. hat das wasser die gewünschte temperatur erreicht, sollte es in die thermoskanne gefüllt werden.

4. den mate etwa zu zwei dritteln mit neuer yerba füllen. über kopf schütteln, dabei die handfläche auf die öffnung halten (sonst fliegt ja alles raus!). darauf achten, dass am ende die yerba in einen winkel von etwa 45° liegt, also auf einer seite bis zum oberen rand des mates, auf der anderen seite fast am boden. dann mit mittel- und zeigefinger festdrücken. anschließend einen schuss kaltes wasser auf die tiefliegende seite reingeben, um die yerba anzufeuchten. dann mit dem heißem wasser über selbige seite bis zum rand füllen. schließlich die bombilla in eben diese mit weniger yerba gefüllte seite stecken.

5. den mate mit eingesteckter bombilla zum mund führen und austrinken (durch die bombilla). anschließend wieder neu füllen. wenn sich ab dem zweiten aufguss schaum bildet, hast du alles richtig gemacht (foto). mate mit schaum
weiter aufgießen bis das wasser verbraucht oder der mate ausgewaschen ist (also nach nichts mehr schmeckt, manchmal angezeigt durch oben schwimmende stöckchen). dann wieder mit punkt 1 beginnen.

6. (nur für den fall, dass andere leute dabei sind) allen anwesenden personen einen mate anbieten (niemals den ersten!). nehmen sie ihn an, wird so lange weiter angeboten, bis sie ablehnen. es schickt sich hingegen nicht, dass andere leute das einschenken selbst durchführen, es sei denn, die person, die den mate zubereitet hat, bittet darum.

c) gelegenheiten

mate kann man eigentlich immer trinken. ich fange zum frühstück an und trinke bis zum abendessen. man sollte darauf achten, zwischendurch wasser zu trinken und das essen nicht vergessen. süße sachen eignen sich hervorragend als snack zum mate. mehr als drei liter am stück sind nicht unbedingt zu empfehlen. beim abendlichen ausgehen finde ich hingegen die club-mate geeigneter, ich hatte bisher auch noch keine probleme, nach drei litern mate am tag noch 2 liter club-mate in der nacht zu konsumieren. man sollte nur drauf achten, rechtzeitig vor dem schlafengehen mit dem mategenuss aufzuhören, da er sehr viel koffein enthält.

auch unterwegs kann mate getrunken werden. man muss ja nicht übertreiben wie die urugayer und ihn sogar zum einkaufsbummel mitnehmen, aber für die uni, die arbeit oder ein picknick ist es sehr geeignet, wenn man sich an öffentliche orte wie z.b. festivals damit begibt, sollte man allerdings damit rechnen, darauf angesprochen zu werden und erklären zu müssen, dass es sich nicht um ein rauchgerät handelt. zur vorbereitung punkt 1-3 durchführen (eine thermoskanne ist in diesem fall vorraussetzung), dann eine ausreichende menge yerba in eine plastikdose oder ein einmachglas füllen, mate und bombilla in eine kleine plastiktüte packen und alle zutaten einpacken. am gewünschten ort angekommen, punkt 4-6 durchführen. muss man den ort verlassen, hat aber das wasser noch nicht verbraucht und möchte das trinkvergnügen noch nicht beenden, kann man den mate mit yerba und bombilla drin in die plastiktüte packen und ggf. mit einem gummiband so festbinden, dass nichts oder nur wenig rausfällt. dann kann man an einem neuen ort den trinkgenuss fortsetzen

mate kann sehr gut unterstützen, wenn man gewicht verlieren will (in dem fall sollte man unbedingt darauf verzichten, zucker hinzuzufügen, was ich aber eh eklig finde), da es das hungergefühl unterdrückt (aus ähnlichem grund ist mate sehr beliebt bei menschen, die sich aus finanziellen gründen kein regelmäßiges essen leisten können).

weiteres über mate kann bei wikipedia nachgelesen werden, mehr bilder gibt es beim yerba mate pool

  1. in dem fall, dass es sich um eine erstbenutzung handelt, sollte der mate vorher „kuriert“ werden, das heißt, entweder mit benutzen yerba oder mit neuem und wasser füllen und mindestens einen tag stehenlassen [zurück]






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: